Negative Schufa Einträge – Auswirkungen auf die Altersvorsorge

Mit der Schufa hatte sicher schon fast jeder zu tun. Ist sie doch ein detaillierter Überblick dessen, was man im Leben an Bank und Kaufgeschäften absolviert. Neben vielen positiven Sachen, kann es durchaus auch einmal passieren, dass man mal vergisst eine Rechnung zu begleichen oder eine Rate aus den unterschiedlichsten Gründen nicht auf das Konto des Gläubigers geht. Dies hat dann im schlimmsten Fall einen negativen Eintrag in die Schufa zur Folge. Dies ist ein klein wenig ärgerlich, zumal dieser unter Umständen auch Einfluss darauf hat, wenn man eine Altersvorsorge abschließen möchte.

Lohnauftrag – Was versteht man darunter?

Der Begriff Lohn Auftrag einfach ist recht schnell erklärt. Man könnte es auch ein bisschen mit Outsourcing in einem Industriebetreib vergleichen. Dort gibt es hin und wieder auch einmal Arbeiten zu erledigen, für die zwar das nötige Arbeitsmaterial vorhanden ist, aber aus betrieblichen Gründen derzeit kein Mitarbeiter dafür freigestellt werden kann. Da diese Arbeiten aber erledigt werden müssen, gibt das Industrieunternehmen einen Lohnauftrag aus. Dies bedeutet, dass ein Dritter gegen ein entsprechendes Entgelt diese Arbeiten ausführt. Er bekommt also seinen Lohn dafür, dass er diesen Auftrag erledigt. Da in diesem Fall ein Kapazitätsengpass bei den eigenen Mitarbeitern besteht, können solche Lohnaufträge auch als kapazitive Lohnaufträge bezeichnet werden.

Dispokredit – flexibel, aber nicht ganz billig

Kein Kredit ist so flexibel wie der Dispo. Wer Geld braucht, der hebt einfach ab und zahlt es so zurück, wie er das gerne möchte. Ob in Raten oder auf einmal, das ist egal. Doch mit dem Dispo oder auch Dispositionskredit muss man einiges beachten. Zwar ist er sehr flexibel gehalten, aber auch nicht ganz ohne, was die Höhe der Zinsen anbelangt.